Mittels der audiometrischen Diagnostik können durch verschiedene Testverfahren Ort und Ausmaß einer Schwerhörigkeit bestimmt werden. Schwerhörigkeit kann durch Störungen im äußeren Gehörgang, Mittel- oder Innenohr sowie zentral im Bereich der Hörbahn entstehen. Je nach Ursprungsort der Störung wird die Schwerhörigkeit in Schallempfindungsstörungen und Schallleitungsstörungen eingeteilt. Das Ausmaß einer Hörstörung kann hierbei von einer leichten Hörminderung bis zur Gehörlosigkeit reichen.

Die am häufigsten durchgeführte apparative Untersuchung ist die Tonschwellenaudiometrie, ein subjektives Verfahren zur Messung der frequenzabhängigen Hörempfindlichkeit.Für das Screening auf arbeitslärmbedingte Hörschäden führen wir eine Audiometrie auf je 5 Frequenzen auf beiden Ohren durch. Angeboten wird ein gepulster Sinuston. Der Proband ist aufgefordert, mit der ersten Wahrnehmung einen Taster zu bedienen und dadurch die Schwelle kenntlich zu machen. Dabei kommt es im ersten Anlauf bisweilen zur verzögerten Reaktion, weil der Proband die Frequenz des zu erwartenden Tons nicht kennt. Daher testen wir jede Frequenz mindestens zweimal, bei Unsicherheiten mehrmals, damit sich der Proband auf den Ton einstellen kann. Nur dann lässt sich subjektiv die tatsächliche Schwelle bestimmen.

Gibt es Hinweise auf starke Hörverluste, die in Dezibel Hörverlust je Frequenz bestimmt werden, so werden Folgeuntersuchungen durch den HNO-Facharzt ergänzt, z. B. die Sprachaudiometrie. Während die Tonaudiometrie nur bestimmt, ab welcher Schwelle überhaupt etwas gehört wird, ermittelt die Sprachaudiometrie, ob das Gehörte auch korrekt verstanden wird, wenn es sich um akustische Phänomene mit Informationsgehalt handelt, hier eben Sprache. In risikobehafteten Arbeitsbereichen ist es eminent wichtig, daß Mitarbeiter Warnungen korrekt verstehen und entsprechend handeln. Mißverständnisse oder ausbleibende Reaktionen wegen Hörminderung können in der Folge zu Unfällen führen.

Neben der Lärmvorsorge kommt die Audiometrie daher auch bei Eignungsuntersuchungen zum Einsatz. Außerdem ist sie Teil einiger gefahrstoffbezogener Vorsorgen, weil manche Substanzen das Innenohr für Lärm anfälliger machen.

Hörtest 1

Wir setzen IT-gestützt ein Audiometer der Marke Oscilla ein. Der Betriebsarzt Sven Adam ist Ersteingewiesener auf dem Gerät und führt die Untersuchung ohne Delegation persönlich durch. Die Befunddaten werden digital als PDF archiviert. Nähere Informationen zur Probandendatenverarbeitung entnehmen Sie gerne unserer Datenschutzrichtlinie.